Kaufmännische Berufe und die SCHULWERK Azubinachhilfe

Kaufmännische Berufe fordern eine Mischung verschiedener Kompetenzen. In der kaufmännischen Welt zählen Engagement, Fleiß, Eigeninitiative und Ehrgeiz. Die Grundlagen für die spätere Karriere werden in der Ausbildung geschaffen. Eine erfolgreiche Ausbildung ist nicht nur Bedingung für die Übernahme in den Betrieb, sondern es werden auch Fertigkeiten gelehrt, die im Beruf unerlässlich sind.


Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel

Die Ausbildung zum Kaufmann oder zur Kauffrau im Einzelhandel ist eine der beliebtesten in Hamburg. Die große Vielfalt an Hamburger Unternehmen erlaubt es zukünftigen Kaufleuten sich in den verschiedensten Branchen des Einzelhandels zu etablieren. Die Auszubildenden kommen mit verschiedenen Schulabschlüssen und Hintergründen in die Berufsschule und die Azubis sind so unterschiedlich wie ihre Ausbildungsbetriebe.

Berufsbild

Wichtig in der Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel ist vor allem der Umgang mit dem Kunden. Die angehenden Kaufleute müssen Kunden informieren, beraten und bieten Service an. Die Auszubildenden lernen sich sicher im Verkaufsraum und an der Kasse zu bewegen. Hinter den Kulissen zählen die Beschaffung, die Kontrolle und das Lagern von Waren zu den wichtigsten Aufgaben. Auch die Sortimentsgestaltung, die Personalplanung und Marketing gehören zu den Aufgaben eines ausgelernten Kaufmannes im Einzelhandel.

Ausbildung

Das Rechnungswesen ist für Kaufleute einer der wichtigsten Lernbausteine in der Berufsschule. Gute Kenntnisse in der Buchführung, in der Kosten-Leistungsrechnung, im Controlling, im Zahlungsverkehr und bei Krediten sind für eine korrekte und erfolgreiche Unternehmensführung unerlässlich. Dennoch tun sich viele Azubis mit diesen Themen schwer. Die SCHULWERK-Azubinachhilfe bietet Inhouse Training, Team-Training oder Einzel-Training an, die den Unterricht in der Berufsschule effektiv begleiten. Auch BWL, Statistik sowie Deutsch und Kommunikation gehören zu den Fächern, die von kaufmännischen Azubis regelmäßig angefragt werden. Wenn Sie Ihre zukünftigen Fachkräfte in der Schule unterstützen möchten, kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Beratungsgespräch.


Industriekaufmann / Industriekauffrau

Die Ausbildung zum Industriekaufmann ist anspruchsvoll und beinhaltet viele Aufgabenbereiche. Industriekaufleute findet man in Verschiedenen Abteilungen der Industrieunternehmen vom Marketing bis hin zur Personalwirtschaft. Bei dieser Ausbildung sind Organisationstalent, gute Kommunikation und der sichere Umgang mit Zahlen und Daten gefragt.

Berufsbild

In großen Industrieunternehmen gibt es für die Auszubildenden viel zu sehen und zu lernen. Die Einsatzbereiche umfassen Vertrieb, Technik, Marketing, Logistik, Produktmanagement, Personalwirtschaft und Kostenrechnung. Wer als Industriekaufmann erfolgreich sein will, sollte schon aus der Schule gute Kenntnisse in Mathematik und Deutsch mitbringen. Neben Finanzmathematik ist der Umgang mit Zahlen auch bei der Erfassung und Auswertung von Daten wichtig.

Ausbildung

Neben den Aufgaben im Betrieb besteht die Ausbildung zum Industriekaufmann aus verschiedenen Lernfeldern in der Berufsschule. Die schulische Ausbildung umfasst diverse Themen, z.B. das Planen, Steuern und kontrollieren von Leistungserstellungs- und Beschaffungsprozessen, Unternehmensstrategien, das Planen von Investitions- und Finanzierungsprozessen oder auch die Analyse von Jahresabschlüssen und Wertschöpfungsprozessen. Wer als angehender Industriekaufmann die Berufsschule erfolgreich meistern will, braucht also mehr als nur gute Grundfähigkeiten in Mathematik. Im Unterricht geht es auch um Kostenrechnung, Controlling, Finanzierung und die Verarbeitung und Darstellung von Daten mithilfe von Programmen wie Excel.


Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement

Erfolgreiche Betriebe brauchen eine gute Organisation. Während andere Mitarbeiter Dienstleistungen erbringen oder Kunden beraten, hält die unverzichtbare Arbeit der Bürokaufleute das Alltagsgeschäft im Inneren zusammen. Ausgelernte Fachkräfte in diesem Bereich sind oft die rechte Hand des Chefs und tragen maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens bei.

Berufsbild

Bürokaufleute übernehmen einen Großteil der administrativen Aufgaben im Unternehmen. Kaufmänner und Kauffrauen für Büromanagement haben den Überblick über Einnahmen, Ausgaben, Löhne und Produktionskosten. Zudem fallen die Buchführung, Kostenrechnung, Terminüberwachung und die Kommunikation innerhalb und außerhalb des Betriebes in den Aufgabenbereich dieses verantwortungsvollen Berufes. Kaufleute, die sich mit den verschiedenen Möglichkeiten der Bürokommunikation auskennen, ein Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge haben und etwas Organisationstalent mitbringen, haben gute Aufstiegschancen und tragen entscheidend zum Erfolg des Unternehmens bei.

Ausbildung

Um den Überblick über den Zahlungsverkehr und die Buchführung zu behalten, brauchen Bürokaufleute gute Kenntnisse in verschiedenen Aspekten der Finanzmathematik und des Rechnungswesens. Die SCHULWERK-Azubinachhilfe bietet Kleingruppenunterricht in Buchführung sowie Kosten-Leistungsrechnung, Controlling, Zahlungsverkehr und Kredit an. Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind in der Bürokommunikation unerlässlich, auch hier kann die SCHULWERK-Azubinachhilfe die Auszubildenden mit effektivem Nachhilfeunterricht gezielt unterstützen. Für Unternehmen mit Kunden im Ausland sind Sprachkenntnisse wichtig und unsere Dozenten helfen bei allen gängigen Fremdsprachen.
Die Azubinachhilfe  ist für alle Fächer als Inhouse Training, als Team-Training oder Einzel-Training buchbar. Wir beraten Sie gerne in einem unverbindlichen Erstgespräch. Kontaktieren Sie uns, um einen Termin zu vereinbaren!


Kaufmann / Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Die Kaufleute im Groß- und Außenhandel finden sich überall in der Industrie und im Handel. Ein breites Anforderungsprofil reicht von Warenlagerung und Logistik bis hin zu Marktanalysen und der Kommunikation in verschiedenen Fremdsprachen. Die Ausbildung ermöglicht zwei verschiedene Fachrichtungen. Im Großhandel steht der richtige und gewinnbringende Umgang mit Waren und deren Transport im Vordergrund, während Kaufleute im Außenhandel über detaillierte Kenntnisse der Auslandsmärkte verfügen und Geschäftsbeziehungen über nationale Grenzen hinweg pflegen müssen.

Berufsbild

Der Umgang mit großen Warenmengen steht im Fokus dieser kaufmännischen Ausbildung. Die Beschaffung und Distribution von Waren, die korrekte und effektive Lagerung, der Zahlungsverkehr und die Korrespondenz in Fremdsprachen gehören zum Repertoire des Kaufmannes im Groß- und Außenhandel. Natürlich müssen sich die Auszubildenden auch mit den gehandelten Waren vertraut machen und das Unternehmen gegenüber Kunden repräsentieren können.

Ausbildung

Wie bei allen kaufmännischen Berufen stellt die Finanzmathematik auch für Kaufleute im Groß- und Außenhandel häufig ein Problem dar. Häufig führen Defizite in Mathematik zu Problemen beim Erlernen des Rechnungswesens. Unsere Dozenten kennen die Probleme der Azubis und sind Experten in Buchführung, Kosten-Leistungsrechnung, Controlling, Zahlungsverkehr und Kredit. Das Angebot der SCHULWERK-Azubinachhilfe umfasst Inhouse Training, Team-Training und auch Einzel-Training. Kontaktieren Sie uns, um die beste Lösung für Ihr Unternehmen zu finden!


Fachkraft für Lagerlogistik

Organisationstalent und ein gutes Gefühl für schwere Maschinen sind bei der Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik gefragt. Fachkräfte für Lagerlogistik finden sich in verschiedenen Unternehmen in Industrie, Handel und Spedition.

Berufsbild

Der Lagerlogistiker ist für die Annahme, Verpackung, Lagerung und Sendung von Waren verantwortlich. Ein Talent für die effektive Organisation von Arbeitsprozessen und die optimale Nutzung des Lagerraumes sind hier unerlässlich. Auch die Fachgerechte Lagerung und Verpackung spezieller Waren, wie Lebensmittel, und die Kommunikation mit Kunden und Lieferanten gehört zum Profil der Fachkraft für Lagerlogistik.

Ausbildung

Neben dem Aufbau und der Organisation des Ausbildungsbetriebes gehören auch Sicherheit und Gesundheitsschutz, Qualitätssicherung, Umweltschutz, sowie Annahme, Lagerung und Versand von Gütern zum Ausbildungsstoff. Angehende Lagerlogistiker sollten sicher in den Grundrechenarten sein, mit Computern umgehen können und auch Fremdsprachenkenntnisse – zumindest in Englisch – beherrschen, um mit Lieferanten und Kunden im Ausland kommunizieren zu können.
Wenn Sie im Bereich Lagerlogistik tätig sind und professionelle Unterstützung für Ihre Auszubildenden suchen kontaktieren Sie uns gerne, um ein Beratungsgespräch zu vereinbaren!


Steuerfachangestellter / Steuerfachangestellte

Der Steuerfachangestellte arbeitet für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder im Bereich Rechnungswesen und ist dabei selbst Fachmann in einer komplizierten Materie. Die Steuerberatung ist eine Karriere mit guten Aussichten, denn sowohl Privatleute als auch Unternehmen sind auf Unterstützung in diesem Bereich angewiesen.

Berufsbild

Der Steuerfachangestellte bearbeitet einerseits Steuererklärungen, erstellt Lohnabrechnungen und berechnet Einkommens-, Lohn- und Umsatzsteuer. Andererseits steht er auch viel im Kontakt mit Kunden und Kollegen, daher sind gute Kommunikationsfähigkeiten in Schrift und Wort ebenso unerlässlich, wie der sichere Umgang mit Zahlen und viel Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein.

Ausbildung

Im Betrieb lernen die Auszubildenden den Berufsalltag und den Kundenkontakt kennen. In der Berufsschule wird dafür die Grundlage geschaffen. Die Ausbildung zum Steuerfachangestellten ist anspruchsvoll, denn hier wird sowohl Steuerrecht als auch Wirtschaftslehre und Rechnungswesen gelehrt. Wer sich schon in der Schule mit Mathe schwer getan hat, dem werden auch das Rechnungswesen oder Steuerberechnungen nicht leicht fallen. Wer seine Auszubildenden bei den Herausforderungen in der Berufsschule unterstützen möchte findet in der SCHULWERK-Azubinachhilfe einen kompetenten und flexiblen Partner. Rechtzeitige, professionelle Unterstützung in Rechnungswesen oder Mathematik macht sich schnell bezahlt, da die Auszubildenden in der Berufsschule den Anschluss finden und nicht nur in der Schule mit mehr Motivation und Selbstvertrauen auftreten. Wenn Sie Ihre Auszubildenden unterstützen möchten, kontaktieren Sie uns gerne, um ein Beratungsgespräch zu vereinbaren!


Kaufmann / Kauffrau für Versicherungen und Finanzen

Die Ausbildung zum Versicherungskaufmann wurde neu strukturiert und ist nun in den Fachrichtungen Versicherungen und Finanzen möglich. Die ausgebildeten Kaufleute arbeiten vorwiegend in Versicherungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen. Bei der Vergabe von Ausbildungsplätzen ist der Anspruch recht hoch und es werden vor allem Kandidaten mit Hochschulreife eingestellt.

Berufsbild

In diesem Beruf werden zwischenmenschliche Fähigkeiten beim Umgang mit Kunden und der Arbeit im Team mit Fachwissen in Wirtschaft und Finanzen kombiniert. Kaufleute für Versicherungen und Finanzen beraten Kunden zu diversen Versicherungen oder auch Finanzprodukten, Immobilienfinanzierung und Altersvorsorge. Dazu gehört es auch den Versicherungsbedarf und den Bedarf an Vermögensanlagen zu ermitteln. Im eigenen Unternehmen arbeiten diese Kaufleute oft auch im Rechnungswesen und Controlling.

Ausbildung

In den ersten zwei Jahren sind die beiden Fachrichtungen dieser Ausbildung gleich. Nur im dritten Lehrjahr findet eine Spezialisierung auf entweder Versicherungen oder Finanzen statt. Da der Arbeitsalltag den regelmäßigen Umgang mit Zahlen und auch Kommunikation in Schrift und Wort auf professionellem Niveau erfordert, sind auch in der Berufsschule die Ansprüche hoch. In der Schule behandeln die Auszubildenden Themen von verschiedenen Versicherungsverträgen und Finanzprodukten bis hin zum ermitteln des Kapitalbedarfs und den wirtschaftlichen Einflüssen auf den Versicherungsmarkt. Die Nachhilfe kann hier vor allem in der Finanzmathematik zu besseren Noten verhelfen, aber auch in bei Themen aus der Wirtschaft oder bei Sprachen bieten wir professionelle Unterstützung. Kontaktieren Sie uns gerne, um ein unverbindliches Beratungsgespräch zu vereinbaren!


Automobilkaufmann / Automobilkauffrau

Wer sich für Kraftfahrzeuge begeistert ist in der Ausbildung zum Automobilkaufmann genau richtig. Automobilkaufmänner arbeiten im Handel und in der Vermietung, aber auch bei den großen Autoherstellern.

Berufsbild

Die kaufmännische Komponente dieses Berufes erfordert ein vielseitiges Profil. Grundlage ist ein fundiertes Grundwissen in Kraftfahrzeugtechnik und den Entwicklungen am Automobilmarkt. Der Automobilkaufmann kombiniert dieses Knowhow jedoch mit zwischenmenschlichen Fähigkeiten, die im Kundengespräch unerlässlich sind und muss sich auch in der Finanzierung und im Marketing auskennen, um im Beruf erfolgreich zu sein.

Ausbildung

Die Ausbildung zum Automobilkaufmann findet im Unternehmen und in der Berufsschule statt. Neben Finanzierung und Marketing lernen die Azubis auch andere kaufmännische Disziplinen wie Personalwirtschaft und Betriebsorganisation. Die Karriere in der Automobilbranche bietet auch Raum für größere Ambitionen. Mit der Weiterbildung zum Betriebswirt im Kraftfahrzeuggewerbe oder einem Studium der Automobilwirtschaft öffnet sich die Tür zu höheren Positionen mit mehr Verantwortung.
Bei einer Ausbildung mit so verschiedenen Aspekten, ist es immer möglich, dass punktuell Wissenslücken oder Defizite auftreten. Wer eine Leidenschaft für Autos hat und gut mit Kunden umgeht, wird sicherlich zu einem wertvollen Mitarbeiter in seinem Unternehmen. Doch um in Schule und Beruf erfolgreich zu sein, muss der Auszubildende auch sicher mit Zahlen umgehen können. Unsere erfahrenen Dozenten vermitteln auch Themen wie Finanzierung und Kostenrechnung schnell und effektiv. Informieren Sie sich gerne in einem unverbindlichen Beratungsgespräch über unser Angebot. Kontaktieren Sie uns, um einen Termin zu vereinbaren!


Immobilienkaufmann / Immobilienkauffrau

Die Immobilienwirtschaft ist ein vielfältiges Geschäft und reicht vom Immobilienhandel und Marketing bis hin zur Instandhaltung und Modernisierung der Objekte. Immobilienkaufleute sind gut im Verkauf und im Umgang mit Kunden, doch auch mit Zahlen und der Buchhaltung können sie gut umgehen.

Berufsbild

Der Immobilienkaufmann ist nicht bloß ein Makler, er kennt sich in allen Bereichen der Immobilienwirtschaft aus. Er analysiert den Immobilienmarkt, kennt sich der Modernisierung und Sanierung aus und das Marketing gehört zum seinen Tätigkeitsfeldern. Natürlich ist er Experte bei der Vermietung und dem An- und Verkauf von Immobilien und im Kundenkontakt sind zwischenmenschliche Fähigkeiten und Verkaufstalent gefragt.

Ausbildung

Neben den verschiedenen Aspekten der Immobilienbewirtschaftung, sind vor allem mathematisches und wirtschaftliches Verständnis gefragt. Beim Erlernen der Finanzierung von Bauvorhaben, des Rechnungswesens und Controlling sind solide mathematische Grundlagen eine wichtige Voraussetzung. Wer seine Ausbildung erfolgreich abschließt hat beste Aufstiegsmöglichkeiten, denn wer genug Ehrgeiz besitzt kann eine Weiterbildung zum Immobilienfachwirt oder ein Studium zum Immobilienbetriebswirt absolvieren und sich so den Weg zu einer Führungsposition im Unternehmen ebnen.
Manchmal haben allerdings auch angehende Führungskräfte Anlaufschwierigkeiten. Wem eine natürliche Affinität zu Zahlen oder einfach die mathematischen Grundlagen fehlen, der kann mit gezielter Nachhilfe schnell Lücken schließen und den Anschluss in der Berufsschule finden. Wir beraten Sie gerne in einem unverbindlichen Beratungsgespräch. Kontaktieren Sie uns, um einen Termin zu vereinbaren!


Andere kaufmännische Berufe

Kaufleute finden sich in allen Bereichen der Wirtschaft. Ob in Service oder Industrie, letztliche ist es in allen Unternehmen wichtig, dass Wirtschaftlichkeit, Marketing und die Abläufe innerhalb des Unternehmens in kompetenter Hand liegen. Allen Fachrichtungen ist es jedoch gemein, dass die Auszubildenden lernen müssen effektiv in Schrift und Wort zu kommunizieren – oft auch in mehreren Sprachen. Sie müssen mit Zahlen umgehen und die wirtschaftliche Lage des Marktes und des eigenen Unternehmens analysieren können und letzten Endes gehört auch die Buchhaltung zu den Grundfähigkeiten eines jeden Kaufmannes.

Die SCHULWERK-Azubinachhilfe fokussiert sich auf kaufmännische Berufe. Neben den beliebten Ausbildungsberufen bieten wir auf Anfrage auch professionelle Unterstützung in vielen anderen Fachrichtungen z.B.:

  • Bankkaufmann / Bankkauffrau
  • Tourismuskaufmann / Tourismuskauffrau
  • Veranstaltungskaufmann / Veranstaltungskauffrau
  • Informatikkaufmann / Informatikkauffrau
  • Kaufmann / Kauffrau für Speditions- und Logistikdienstleistungen
  • Hotelkaufmann / Hotelkauffrau

Unsere Azubinachhilfe empfiehlt sich vor allem, wenn es beruflich Kompetenten Auszubildenden an Grundlagen mangelt. Für die Kommunikation sind Deutsch und Fremdsprachen wichtig. Wer in der Schule Probleme in Mathe hatte, dem hilft in der Berufsschule oft gezielte Unterstützung im Rechnungswesen. So kann professionelle Nachhilfe eine effektive Maßnahme sein, um das Potential von Auszubildenden zu fördern und den Nachwuchs des Unternehmens zu sichern. Wenn Sie wissen möchten, wie wir Ihrem Unternehmen helfen können, kontaktieren Sie uns gerne, um ein unverbindliches Beratungsgespräch zu vereinbaren!

Die SCHULWERK-Azubinachhilfe bietet viele Vorteile für die betriebliche Nachhilfe

  • Kompetenz in der Nachhilfe durch langjährige Erfahrung mit Jugendlichen
  • Zentrale Lage inmitten vieler Berufsschulen
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Qualifizierte Trainer
  • Regelmäßiges Feedback
  • Spezialisiert auf kaufmännische Berufe

Die SCHULWERK-Azubinachhilfe ist der erste Dienstleister im Bereich professioneller Nachhilfe für Auszubildende in der Berufsschule. Wir unterstützen damit Unternehmen, die selber ausbilden und dadurch ihren Nachwuchs sichern und den Fachkräftemangel bekämpfen. Die erprobten Methoden des SCHULWERKS werden hier auf die Lernfelder des Berufsschulunterrichts angewendet.

Der Unterricht richtet sich nach den Anforderungen des Ausbildungsbetriebes und den Bedürfnissen der Auszubildenden. Der Weg in die Azubinachhilfe beginnt mit einem unverbindlichen Beratungsgespräch. Wir freuen uns auf Ihre «Anfrage»!